Aktuell

Gert & Uwe Tobias, VG Bild-Kunst Bonn 2018, Foto: Alistair Overbruck

Zurzeit zeigt die Kunsthalle die Kunstausstellung der Ruhrfestspiele Recklinghausen 2018 und das Ausstellungsprojekt »Kunst & Kohle« der RuhrKunstMuseen

 

»auf«
GERT & UWE TOBIAS

 

6. Mai bis 9. September

di – so, feiertags 11 bis 18 Uhr

 

Öffentliche Führungen: sonntags 11 Uhr

 

Die Ausstellung wird durch ein vielfältigesVeranstaltungs- und Vermittlungsprogrammbegleitet.

 

Weitere Infos zur Ausstellung

Laas Abendroth, Urne, totes Kapital, VG Bild-Kunst Bonn

Laas Abendroth | schneller als Staub

 

Ausstellung im Zweigstollen der Kunsthalle Recklinghausen (Kabinett)

10. Juni bis 22. Juli 2018

di – so, feiertags 11 bis 18 Uhr

 

 

Kunst & Kohle – Bustouren

 

Die RuhrKunstMuseen laden zu geführten Kunst & Kohle-Touren ein. Die kostenlosen Bustouren führen Besucherinnen und Besucher zu jeweils drei RuhrKunstMuseen. Vor Ort können sie in Form von Kurzführungen einen Eindruck der Ausstellungen bekommen und haben auch noch Zeit sich selbst umzusehen. Während der Fahrt steht eine Reisebegleitung zur Seite. Mit einem Lunchpaket ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.


DURCH ZEIT UND RAUM
Kunst wird räumlich, geht auf Spurensuche, sammelt Fundstücke und verwandelt Relikte des Industriezeitalters in begehbare Installationen.

Ab Zeche Consolidation, Gelsenkirchen

Kunstmuseum Gelsenkirchen, Alicja Kwade mit Dirk Bell, Gregor Hildebrandt und Rinus van de Velde

Kunsthalle Recklinghausen, ≫auf≪ Gert & Uwe Tobias

 

Termine: 23.06. und 12.08.2018 jeweils 11:00 Uhr
Treffpunkt: Zeche Consolidation, Gelsenkirchen
Dauer: ca. 5,5 Stunden
Kosten: Die Bustour ist kostenfrei, es fallen jedoch die Eintrittsgelder in den Museen an.


Anmeldungen für die Bustouren nimmt das Projektbüro

per E-Mail buchungen@ruhrkunstmuseen.com

oder Tel.: 0203-93 55 54 723 gerne entgegen.

 

Alle Termine unter:

www.ruhrkunstmuseen.com/kunst-kohle/bustouren.html

"Secret Art Service" für Kinder von 6 bis 10 Jahren

 

Am Sonntag, 22. Juli gibt eine neue Auflage des "Secret Art Service".

 

Kunstraub in Recklinghausen: Als Mitglied des "Secret Art Service " können die Teilnehmer_innen helfen, ein gestohlenes Kunstwerk in die Kunsthalle zurückzubringen. Mit neuster Technik (GPS-Geräten) ausgestattet, jagen sie in der Stadt den Hinweisen nach.

 

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren.

Gestartet wird um 14 Uhr an der Kunsthalle.

Dauer der Verstaltung: ca. 3 Stunden von 14 bis 17 Uhr

Die Teilnahme kostet 9 Euro pro Kind, Eltern sind inklusive.

Bitte dem Wetter entsprechende Kleidung tragen und Getränke und einen Snack mitbringen.

Anmeldung erforderlich unter Tel: (02361) 50-1935

oder info@kunst-re.de

KUNSTLABOR für Kinder in den Sommerferien

 

Bei diesem dreitägigen Workshop für Kinder von 8 bis 13 Jahren wird gehämmert, gebohrt, und gemalt ...

 

Wir tauchen ein in die Welt der Fantasie, entwickeln eigene Ideen und gestalten mit Holz, Nägeln, Schrauben, Kleister, Farbe und anderen Materialien. Diesmal dreht sich alles um "Füchse, Mäuse, Drachen und andere Wesen aus Holz".

 

Termin: 06.08. – 08.08., jeweils von 9:30 bis 13 Uhr

Leitung. SARIDI.

Kosten: 25 Euro inkl. Materialkosten

 

Getränke und Verpflegung bitte mitbringen!

 

Anmeldung erforderlich unter Tel.: 02361/50 1935 oder Mail: info@kunst-re.de

 

 

Thomas Grochowiak, Fördermaschinist, 1950, Kunsthalle Recklinghausen

„Kunst kommt nicht von Können, sondern von Künden“

(Thomas Grochowiak)

 

Die Sammlung der Kunsthalle Recklinghausen ans Licht gebracht

 

Die Sammlung der Kunsthalle umfasst rund 3500 Werke, die jedoch die meiste Zeit im Depot schlummern. Nach dem Motto des Kunsthallengründers Thomas Grochowiak „Kunst kommt nicht von Können, sondern von Künden“ möchte die Kunsthalle nun die Sammlung exemplarisch zeigen. Das Besondere daran: Bürger_innen aus dem Kreis Recklinghausen sind aufgerufen, sich mit der Sammlung zu beschäftigen und selbst ein Kunstwerk auszuwählen, das dann im Foyer der Kunsthalle präsentiert wird. Vereine, Initiativen oder Gruppen von ca. 8-15 Personen sind willkommen sich zu melden – ganz unabhängig davon, ob Sie Vorerfahrungen mitbringen oder dies ein Anlass ist, sich erstmals mit Kunst zu beschäftigen und möglicherweise auch die Kunsthalle zum ersten Mal zu betreten.

Das Projekt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Projektes „Hauptsache Publikum!? Das besucherorientierte Museum“ des Deutschen Museumsbundes e.V.

Projektleitung: Kerstin Weber, Dr. Johanna Beate Lohff

Weitere Informationen unter 02361/501935

 

 

 

 

Kunsthalle bei Geschichtswettbewerb ausgezeichnet

 

Am 13. April wurden die Preise des 7. Geschichtswettbewerbs des Forums Geschichtskultur HAU REIN! auf dem Welterbe Zeche Zollverein verliehen.

Ausgezeichnet wurden Projekte, die sich mit der Geschichte, den Überresten und den Traditionen des Steinkohlenbergbaus im Ruhrgebiet auseinandersetzen.

In der Kategorie "Ausstellungen" ging ein 2. Preis an die Kunsthalle Recklinghausen und sechs weitere Ruhrkunst-Museen für die Ausstellungsreihe "Junger Westen – Auf dem Weg zur Avantgarde".

Die Jury befand, dass mit der Ausstellungsreihe "eine wichtige Facette der Kulturgeschichte des Ruhrgebiets deutlich wurde".

 

Mehr Informationen

Kunstvermittlung an der Kunsthalle Recklinghausen

 

Das Programm zur Kunstvermittlung an der Kunsthalle Recklinghausen ist erschienen. Es richtet sich an Kinder ebenso wie Erwachsene und umfasst verschiedene Formate vom Kreativ-Workshop über Geocaching, einer digitalen Schnitzeljagd auf den Spuren eines gestohlenen Kunstwerks, Spaziergänge zur Kunst im öffentlichen Raum bis zur öffentlichen Führung. Außerdem gibt es spezielle Programme für Schulen wie die Kunsthallenbande und das Projekt RuhrKunstNachbarn der RuhrKunstMuseen, ebenso wie Kinder-Ferienkurse und ein besonderes Angebot für Menschen mit Demenz.


Informationen und verbindliche Anmeldungen unter

Telefon (02361) 50-1935 oder info@kunst-re.de.


Programm zum Download

RuhrKunstNachbarn

 

RuhrKunstNachbarn ist das neue Kooperations- und Vermittlungsprojekt der RuhrKunstMuseen, das durch die Stiftung Mercator gefördert wird. 18 RuhrKunstMuseen bieten zwischen August 2017 und Dezember 2018 kostenlose Workshops für Schulklassen aller Altersstufen und Schulformen an. An zwei Tagen werden zwei RuhrKunstMuseen besucht – erst das der Heimatstadt, dann das Partnermuseum. 

Unter dem Titel "Zwischen Innen und Außen – Zeichen und Artefakte“ haben sich die das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl und die Kunsthalle Recklinghausen zusammengefunden: Das eine Museum im Hochbunker, das andere im Glaskasten. Eines fast hermetisch geschlossen, das andere völlig durchlässig. Die unterschied­lichen architektonischen Bauweisen der Partnermuseen regen zur Auseinandersetzung mit der Sichtbarkeit von Kunstwerken in Innen­- und Außenräumen an. Ausgestattet mit einem Forscherkit sammeln die Schülerinnen und Schüler in Recklinghausen Fundstücke aus dem Stadtraum, archivieren und präsentieren diese dann im Museumsraum. In Marl entwi­ckeln sie im Ausstellungsraum Ideen, um skulpturale Formen in den Außenraum zu überführen und sich den Stadtraum anzueignen. Auf dieser Grundlage wird an beiden Orten eine Verschiebung von Stadt­ und Museumsraum inszeniert. Prinzipien musealen Handelns werden prak­tisch veranschaulicht, der museale Raum wird als Gestaltungsraum wahrgenommen.

 

Weitere Informationen zum Vermittlungsprojekt

www.ruhrkunstmuseen.com/kunstvermittlung/ruhr-kunst-nachbarn.html